DHC-1 Chipmunk „D-EPAK“

Bis Juli 2015 in der QUAX-Flotte, nun in vertrauensvolle Hände verkauft.

Gegen Ende des 2. Weltkriegs war die DH 82 Tiger Moth als Schulflugzeug nicht mehr das, was sich die Fluglehrer für den Nachwuchs auf Spitfire oder Mustang erträumt haben. Nach seinem Exil 1939 machte sich deshalb der Chefkonstrukteur der polnischen PZL (Pa?stwowe Zak?ady Lotnicze = Staatliche Luftfahrt-Werke), Wsiewolod Jakimiuk, genannt „Jaki“, mit dem ein- oder anderen Weggefährten in Kanada an die Arbeit. Herausgekommen ist dabei die DHC 1 „Chipmunk“, das Erstlingswerk der kanadischen de Havilland, ein Ganzmetall-Tiefdecker mit dem bewährten Gipsy Major 10 Mk2 Reihenmotor aus der Tiger-Moth.

Nach der bisherigen de Havilland-Namensgebung aus der Insekten- und Vogelwelt sollten die kanadischen Flugzeuge mit Tiernamen aus der Heimat getauft worden. Möglicherweise war der Prototyp der DHC 1 nicht einfarbig lackiert: das kanadische Streifenhörnchen (Chipmunk) hat noch vor dem Otter und dem Biber die Patenschaft über die DHC 1 übernommen. Nach dem Erstflug am 22. Mai 1946 wurden insgesamt 1278 Chipmunks gebaut, die meisten nicht in Kanada, sondern in den englischen de Havilland-Werken Chester und Hatfield.

Auch fast 60 Jahre nach dem Erstflug setzt die Chipmunk mit ihrer perfekten, leichtgängen und natürlich erfreulich direkten Ruderabstimmung Maßstäbe, die den bisher monogamen Freunden der Cessna 172 zeigen, wie schön das Leben sein kann.

Technische Daten:
Besatzung: 1+1
Länge: 7,75 m
Höhe:2,10 m
Spannweite: 10,47 m
Leermasse: 646 kg
Max. masse: 998 kg

Triebwerk: 1 Gipsy Major 10 Mk. 2, 4 Zylinder Reihe, hängend, 145 PS
Höchstgeschw.: 220 km/h (120 kn)
Reisegeschw.: 165 km/h (90 kn)
Reichweite: 445 km