Projekt Tiger Moth "D-ETMP"

So sah die Motte vorher aus

Im Sommer 2007 musste unsere Motte auf einem Überlandflug aufgrund von Motorproblemen leider eine Aussenlandung machen.
Dabei zog sich die damalige D-ESPS einige "Macken" zu, sodass uns nichts anderes übrig blieb, als eine Totalüberholung durchzuführen.

Und obwohl die vorrausgegangene Überholung erst knapp 5 Jahre vorher durchgeführt wurde, hatten wir nun aufgrund der dazu gewonnen Erfahrungen im Quax-Verein die Möglichkeit, zahlreiche technische Probleme besser zu lösen.

Gleich von Beginn an haben wir den Fokus ausschliesslich auf ein Höchstmass an technischer Güte sowie der Nähe an dem historischen Vorbild gelegt.

Bis auf die Strahlarbeiten des Rumpfgerüstes wurden alle Arbeiten in der Quax-Werkstatt durchgeführt.
Besonderen Dank geht an die Shuttleworth Collection sowie den Tiger Moth Club.
Beide haben uns, insbesondere bei der Ersatzteilbeschaffung und bei Fragen der historischen Authentizität, umfangreich unterstützt.

Nichts blieb zusammen, jede Schraube, jede Befestigung wurde demontiert.

 

Eigens durch uns erstelltes Sonderwerkzeug zur Federbein-Montage

Teile-Lagerung

... und entsprechende Kleinteile

Das Rumpfgerüst ist gerade frisch vom Strahlen und Beschichten zurück. Ab jetzt wird wieder zusammengebaut

Funk und Transponder muss sein, daher eine eigens entwickelte

Die neue 'Controlbox'

Höhenruder vorm Bespannen

So langsam erkennt man wieder die Motte ! Turtle Deck, Bodenplatte, Seitenruder sowie einige Leitungen sind montiert

Der Rumpf auf unserem 'Hähnchengrill', während der Bespannungsarbeiten

Spannlack, natürlich rot eingefärbt. Nicht irgendein rot, sondern eine exakte Nachmischung eines 71 Jahre alten Stoffstückes.

Uli, das Gespenst !! Welch Freude, nach hunderten von Arbeitsstunden endlich die Abklebungen abzuziehen.

Look at me ! Endlich wieder auf dem Fahrwerk. Hier bereits in unserer LTB-Werkstatt im Hangar Paderborn.